Anlageprozess & Risikomanagement

Die Fundamentalanalyse ist der Schlüssel unseres Wirkens. Mit dieser Methode ermitteln wir den fairen Wert einer Aktie und analysieren Faktoren, die den Preis in der Zukunft beeinflussen. So können wir den nächsten Megatrend erkennen und auf Wachstumstreiber setzen, bevor diese auf der grossen Bildfläche erscheinen.
Dieser Prozess ist anspruchsvoll. 
Er fordert ein hochspezifisches Wissen, herausragende Analysefähigkeiten und die Kompetenz, verschiedene Puzzleteile gewinnbringend zu kombinieren. Wir setzen dafür spezialisierte Managementteams ein, die das Business verstehen, die attraktivsten Unternehmen im Anlageuniversum analysieren und in ständigem Kontakt mit dem Management sowie führenden Industrieexperten stehen. Sie vergleichen dann das Ergebnis mit dem Marktkonsensus und entwickeln eigene Annahmen und Erwartungen.

Unser Anlageprozess

open glightbox

Bestimmung des Anlageuniversums

In einem ersten Schritt definieren wir das Anlageuniversum in Übereinstimmung mit den gesetzten Anlagezielen, namentlich in Bezug auf Region, Sektor, Marktkapitalisierung und Liquidität.

Performance ist das Ergebnis intelligent gemanagter Risiken. Bei Bellevue ist Risikomanagement ein integraler Bestandteil des gesamten Anlageprozesses. Unser Risikomanagement- und Controlling-Prozess dient der Erreichung der nachfolgenden vier Ziele:

Ideengenerierung und Titelselektion

Vor der eigentlichen kommerziellen Analyse untersuchen unsere Analysten und Portfoliomanager, welches Wachstums- und Renditepotenzial ein Unternehmen unter Berücksichtigung seiner Marktstellung, Produktpipeline, Innovationskraft, Markenstärke etc. aufweist. Dabei lassen sie sich von ihrem umfangreichen Wissen zu Sachzusammenhängen in ihrem jeweiligen Fachgebiet leiten. 

Die zusammengetragenen Fakten werden anschliessend mittels breit abgestützter Netzwerke aus führenden Fachexperten und Industriespezialisten auf ihre Werthaltigkeit geprüft.

Dieser Prozess unterscheidet uns von vielen Mitbewerbern und trägt wesentlich zu einer hohen Analysequalität bei. Erst in einem nachgelagerten Schritt werden quantitative Unternehmensmodelle basierend auf klassischen fundamentalen Finanzkennzahlen erstellt und analysiert.

Portfoliokonstruktion

Ist der Selektionsentscheid gefällt, werden mittels Sensitivitätsanalysen und Portfoliosimulationen optimale Gewichtungen evaluiert. Titelspezifische Risiken sollen dabei mit dem Renditepotenzial übereinstimmen. In Bezug auf die optimale Diversifikation werden Titelkorrelationen ebenso herbeigezogen wie qualitative Aspekte. So werden Portfolios über verschiedene Regionen, Anlagestile, Sub-Themen oder im Gesundheitssektor über Unternehmen mit Produkten in unterschiedlichen klinischen Phasen diversifiziert.

Risikomanagement

Performanceanalyse

Sicherstellung einer kompetitiven Performance im Benchmark- und Konkurrenzvergleich. Performancereports werden mindestens einmal monatlich erstellt.

risikoanalyse

Bereitstellung und Analyse sämtlicher Risikoparameter, die zur Erklärung der Risiko- und Performance Contribution verwendet werden.

investment governance

Der Investment-Governance-Prozess stellt sicher, dass externe und interne Anlagerichtlinien jederzeit eingehalten werden.

operationelle risiken

Qualitätsüberwachung der Asset-Management-Operationen über die gesamte Wertschöpfungskette des Portfoliomanagements. Erfahrungen aus dem Tagesgeschäft werden ausgewertet, um die operationelle Effizienz laufend zu optimieren.