BB African Opportunities (Lux)

Afrika - ein noch weitgehend unberührter Kontinent mit attraktivem Wachstumspotenzial

Geringere Korrelation zu globalen Märkten insbesondere im Vergleich zu den weiteren Schwellenländern

Struktureller Wandel, Reformen, Rohstoffvorkommen und Infrastrukturinvestitionen als primäre Wachstumstreiber

Bitte wählen Sie eine Anteilsklasse:

Details zu den Anteilsklassen finden Sie hier.

Investment-Fokus

ISIN-Nr. LU0437409112

Der Fonds investiert vorwiegend in börsennotierte Unternehmen in den aufstrebenden Ländern Afrikas. Es sind dies insbesondere Länder Nordafrikas und der Sub-Sahara. Schwellenländer-Spezialisten, die mitunter selbst aus der Region stammen, fokussieren auf profitable gross- und mittelkapitalisierte Unternehmen.

Indexierte Wertentwicklung (Stand: 26.10.2021)

NAV: USD 149.69 (25.10.2021)


Fonds (Brutto)
01 Jan 2010 - 01 Jan 2010
Ein Fehler ist aufgetreten - keine Daten zum Anzeigen

Rollierende Wertentwicklung (25.10.2021)

B-USDBenchmark
25.10.2020 - 25.10.202113.63%17.92%
25.10.2019 - 25.10.2020-15.52%-3.33%
25.10.2018 - 25.10.20198.31%9.28%
25.10.2017 - 25.10.2018-8.03%-9.76%

Annualisierte Wertentwicklung (25.10.2021)

B-USDBenchmark
1 Jahr13.63%17.92%
3 Jahre1.02%7.44%
5 Jahre1.48%4.32%
Seit Auflage p.a.1.47%1.67%

Kumulierte Wertentwicklung (25.10.2021)

B-USDBenchmark
1M5.14%9.15%
YTD4.14%7.95%
1 Jahr13.63%17.92%
3 Jahre3.11%24.04%
5 Jahre7.61%23.54%
Seit Auflage19.75%22.71%

Jährliche Wertentwicklung

B-USDBenchmark
2020-7.19%1.77%
20196.52%13.57%
2018-15.60%-17.90%
201728.53%23.50%

Investment-Fokus

Der Fonds investiert vorwiegend in börsennotierte Unternehmen in den aufstrebenden Ländern Afrikas. Es sind dies insbesondere Länder Nordafrikas und der Sub-Sahara, die von zunehmendem Strukturwandel, Wirtschaftsreformen, Infrastrukturinvestitionen als auch von hohen Rohstoffvorkommen profitieren und noch weitgehend unerschlossene Anlagepotenziale eröffnen. Der Fonds investiert aber auch in attraktive Anlageopportunitäten in Südafrika. Erfahrene Schwellenländer-Spezialisten, die mitunter selbst aus der Region stammen, fokussieren auf profitable gross- und mittelkapitalisierte Unternehmen, die von der starken Wachstumsdynamik der Region in besonderem Masse profitieren. Mittels eines fundamentalen Bottom-up- und Top-down-Ansatzes wählen die Spezialisten die attraktivsten Unternehmen aus und konstruieren aus 50 bis 70 Titeln ein über Länder und Sektoren breit diversifiziertes Portfolio.Mehr anzeigenWeniger anzeigen

Anlageeignung & Risiko

Niedriges Risiko

Hohes Risiko

Der Fonds hat zum Ziel, ein langfristig attraktives und kompetitives Kapitalwachstum zu erwirtschaften. Er eignet sich daher besonders für Investoren mit einem Anlagehorizont von mindestens 5 bis 7 Jahren, die ihr Portfolio durch Anlagen in aufstrebende Schwellenländer-Aktien diversifizieren wollen. Der Fonds weist die für Schwellenländer-Aktien typischen Anlagerisiken aus.

Grunddaten

Investment ManagerBellevue Asset Management AG
DepotbankRBC Investor Services, Luxembourg
Fund AdministratorRBC Investor Services, Luxembourg
AuditorPriceWaterhouseCoopers
Lancierungsdatum30.06.2009
Jahresabschluss30. Jun
NAV BerechnungTäglich "Forward Pricing"
Zeichnungsfrist15:00 CET
Management Fee1.60%
Ausgabeaufschlag (max.)5.00%
ISIN-NummerLU0437409112
Valoren-Nummer10311005
BloombergBBAFOBU LX
WKNA0X9SW
Gesamtkostenquote (TER)2.37% (30.09.2021)

Rechtliche Informationen

RechtsformSICAV luxemburgischen Rechts

Kennzahlen (30.09.2021, Basiswährung EUR)

Beta0.66
Volatilität14.20
Tracking Error10.26
Active Share50.48
Korrelation0.80
Sharpe ratio-0.14
Information ratio-0.58
Jensen's alpha-4.77
Anzahl POS.55

10 größte Positionen

First Quantum Miner.
Label Vie
Sothema
Commercial Intl. Bank
Attijariwafa Bank
Marsa Maroc
Equity Group
Safaricom
B2Gold
Firstrand
5.2%
5.2%
4.3%
4.3%
4.2%
3.9%
3.6%
3.6%
3.1%
2.9%

Marktkapitalisierung

0 - 1 bn
1 - 2 bn
2 - 5 bn
5 - 15 bn
15 - 20 bn
> 20 bn
Others
26.1%
23.6%
14.2%
26.5%
0.9%
7.4%
1.3%

Geografische Aufteilung

Marokko
Ägypten
Südafrika
Kenia
Zambia
Saudi-Arabien
Burkina Faso
Mali
DR Kongo
Ghana
Ruanda
Nigeria
Flüssige Mittel
25.8%
22.6%
18.1%
8.1%
5.2%
4.2%
3.4%
3.1%
2.9%
1.8%
1.7%
0.5%
2.7%

Aufteilung nach Sektoren

Finanzwesen
Roh-, Hilfs- & Betriebsstoffe
Basiskonsumgüter
Gesundheitswesen
Konsumgüter
Kommunikationsdienste
Industrie
Immobilien
Energie
Telekommunikationsdienste
Versorgungsbetriebe
Übrige
Flüssige Mittel
26.2%
22.4%
14.1%
8.3%
8.3%
5.6%
4.7%
2.3%
1.8%
1.4%
1.1%
1.1%
2.7%

Währung

MAD
EGP
ZAR
CAD
KES
USD
SAR
GBP
EUR
NOK
24.1%
20.0%
17.0%
14.6%
8.1%
5.5%
4.2%
2.8%
2.7%
1.1%

Chancen

  • Afrika – ein noch weitgehend unberührter Kontinent mit attraktivem Wachstumspotenzial.
  • Struktureller Wandel, Reformen, Rohstoffvorkommen und Infrastrukturinvestitionen als primäre Wachstumstreiber.
  • Lokale Experten - Schwellenländer-Spezialisten, die mitunter selbst aus der Region stammen, verfügen über einen kompetitiven Track Record.
  • Aktives Fondsmanagement, das sich nicht an einem Vergleichsindex, sondern der fundierten Analyse einzelner Unternehmen orientiert.
  • Geringe Korrelation insbesondere auch im Vergleich zu den Aktienmärtken anderer Schwellenländer.

Risiken

  • Aktien unterliegen Kursschwankungen und damit auch dem Risiko von Kursverlusten.
  • Der Fonds in Finanzinstrumenten anlegen, die ein relativ niedriges Liquiditätsniveau erreichen könnten, was sich auf die Liquidität des Fonds auswirken kann.
  • Investitionen in Fremdwährungen sind mit Währungsrisiken verbunden.
  • Mit einer Investition in Schwellenländer besteht das zusätzliche Risiko der Unsicherheit der politischen und sozialen Verhältnisse.
  • Erhöhte Chancen durch mögliche Derivatgeschäfte gehen mit erhöhtem Verlustrisiko einher.

Ängste vor einer Verschlechterung der weltweiten Finanzierungsbedingungen und Chinas schwächere Binnenkonjunktur drückten auf die Kurse von Schwellenländermärkten und belastete afrikanische Aktien. Das Impfgeschehen in Afrika nimmt dank grösserem Impfstoffangebot Fahrt auf. In Südafrika lag die Quote vollständig Geimpfter im vergangenen Monat bei 15%. In Ägypten hat die Regierung allen Staatsbediensteten (5% der Bevölkerung) eine zweimonatige Frist eingeräumt, um sich vollständig impfen zu lassen. Gleichzeitig plant sie, noch vor Jahresende mit der Impfung der unter 18-Jährigen zu beginnen. Angaben der Johns Hopkins University zufolge sank die Gesamtzahl aktiver COVID-19-Fälle von ihrem Höchststand im August von 740 000 auf 460 000 im September.

Der anhaltende Rückgang neuer COVID-19-Fälle veranlasste die südafrikanischen Behörden zur Lockerung ihrer Lockdown-Massnahmen. Diese Entscheidung dürfte die Wirtschaft jedoch kaum stützen, da die negativen Auswirkungen der Pandemie und der sozialen Unruhen im Juli auf die Anlegerstimmung und die Schaffung von Arbeitsplätzen anhalten. Unter Berücksichtigung dieser negativen Entwicklungen senkte Südafrikas Notenbank ihre BIP-Wachstumsprognosen für 2022 und 2023 von 2.3% und 2.4% auf 1.7% und 1.8%. Der Aktienindex büsste 4.7% (MOM) ein und der Rand verlor 2.7% auf den USD.

Nigeria scheint nur bedingt an der Öpreisrally teilzuhaben, denn seine Ölexporte im August lagen aufgrund betrieblicher Probleme bei wichtigen Ölfeldern und Exportterminals mit 1.3 mbpd deutlich unter der von der OPEC+ festgelegten monatlichen Quote von 1.6 mbpd. Die Regierung platzierte drei Eurobondstranchen im Wert von USD 4.0 Mrd. mit Laufzeiten von 7-30 Jahren und Renditen von 6.1-8.3%. Die Verfügbarkeit von US-Dollar innerhalb des Landes hat sich kaum verbessert ungeachtet der gesamten Zuflüsse in Höhe von USD 7.3 Mrd., bestehend aus den Erlösen der Eurobondsemission und den im August ausgezahlten IWF-Mitteln in Höhe von USD 3.3 Mrd. Berichten zufolge sank der Wechselkurs NGN/USD auf dem Schwarzmarkt per Ende September auf 560:1 ggü. einem offiziellen Wechselkurs von 413:1. Der Aktienmarkt legte 2.6% (MOM) zu nach beachtlichen Zuwächsen von 3.5% an den letzten zwei Septembertagen.

In Kenia trieben höhere Kraftstoff- und Lebensmittelpreise die Headline-Inflation im September auf einen postpandemischen Höchststand von 6.9% (YOY). Obwohl Zweitrundeneffekte die kurzfristige Teuerungsrate über das obere Ende ihres Zielkorridors (2.5-7.5%) treiben könnten, hielt die Zentralbank unverändert an ihrem Leitzins von 7% fest. Die Börse schloss einen ereignisarmen Monat 2.2% im Minus, da die Kauflust lokaler Anleger in der zweiten Septemberhälfte nachliess.

In Marokko büsste die regierende Islamistenpartei bei den jüngsten Parlamentswahlen mehr als 90% ihrer bei den 2016er Wahlen gewonnenen Sitze ein. An ihrer statt tritt daher eine neue Koalition aus drei liberalen Parteien an die Spitze der Regierung, was Hoffnungen auf eine schnellere Umsetzung der heimischen Reformagenda mehrt. Tatsächlich teilen die Regierungsparteien und der König eine gemeinsame Wirtschaftsagenda, was für die Realisierung von Strukturreformen spricht. Die Begeisterung nach den Wahlen trug vermutlich dazu bei, dass der Aktienindex 3.9% zulegte, da lokale Anleger mehr Geld in Aktien investierten. In Ägypten fürhte die angekündigte Einführung einer Kapitalertragssteuer von 10% auf den Handel mit Aktien und Wertschriften ab Januar 2022 zu einem Ausverkauf. Zusätzlich wurde der Rückgang des EGX30, der 5.6% verlor, durch die globale Risikoscheu verschärft. Das Land emittierte zum zweiten Mal in diesem Jahr Eurobonds, in diesem Fall im Wert von USD 3 Mrd., mit Laufzeiten von 6-30 Jahren und Renditen von 5.8-8.8%. Strukturreformen im Bereich des digitalen Zahlungsverkehrs lösen eine starke Welle von Fintech-Investitionen aus. E-Finance, ein staatliches Fintech-Unternehmen, dürfte im Oktober sein Börsendebüt geben, was Anlegern die Möglichkeit bieten sollte, von diesem lokalen Trend zu profitieren.

Wir verringerten unser Engagement in Goldminenbetreibern zugunsten des Ölkomplexes, darunter saudi-arabische Petrochemieunternehmen und Ölgesellschaften. In Ägypten sorgen ausbleibende Kursgewinne trotz starker H1-Gewinnzahlen weiterhin für Enttäuschung unter den Anlegern. Unternehmenslenker entgegnen diesem Problem zunehmend mit aggressiveren Aktienrückkaufprogrammen. Das Management von Cleopatra Hospital, einem unserer Kerninvestments, hat beschlossen, mit seinen angehäuften Barmitteln bis zu 10% der Anteile am Aktienkapital zu kaufen. Während das Geld problemlos und gewinnbringend ins eigene Geschäft investiert werden könnte, ist der Aktienmarkt auf derartige Unterstützung angewiesen, um die durch die Leitzinspolitik der Notenbank vorgegebenen hohen Realrenditen abzufedern.

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit lässt keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung zu und kann irreführend sein. Da der Teilfonds auf eine Währung lautet, die sich von der Basiswährung des Anlegers unterscheiden kann, können Wechselkursänderungen negative Auswirkungen auf Preise und Erträge haben. Die Wertentwicklung wird nach Abzug der Gebühren und sonstigen Kosten für die jeweilige Anteilsklasse über den Referenzzeitraum dargestellt. Alle Performanceangaben spiegeln die Wiederanlage von Dividenden wider und berücksichtigen nicht die bei der Ausgabe und Rücknahme von Fondsanteilen anfallenden Kommissionen und Gebühren. Bei einem Anlagebetrag von EUR 1.000 über eine Anlageperiode von fünf Jahren würde sich das Anlageergebnis im ersten Jahr um den Ausgabeaufschlag in Höhe von EUR 50 (5%) sowie um zusätzlich individuell anfallende Depotkosten vermindern. In den Folgejahren würde sich das Anlageergebnis zudem um jene individuell anfallenden Depotkosten vermindern. Die Referenz-Benchmark dieser Klasse dient ausschliesslich dem Performancevergleich (reinvestierte Dividenden). Keine Benchmark ist direkt mit einem Teilfonds identisch, daher ist die Wertentwicklung einer Benchmark kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung des Teilfonds, mit dem sie verglichen wird. Es kann nicht garantiert werden, dass eine Rendite erzielt wird oder dass kein erheblicher Kapitalverlust entsteht. Alle Angaben in Basiswährung in %, berechnet nach der Total-Return / BVI-Methode.Mehr anzeigenWeniger anzeigen

  • Lead Portfolio Manager

    Malek Bou-Diab

    Malek Bou-Diab stiess Mitte 2009 als Senior Portfolio Manager für den Bereich New Markets zu Bellevue Asset Management, wo er die Verantwortung für den BB African Opportunities Fonds inne hat. Davor managte Malek Bou-Diab bei Julius Bär einen Afrika-Fonds. Von 2003 bis 2007 arbeitete er als quantitativer Risiko-Analyst bei der Deutschen Bank in London. Zwischen 1999 und 2003 promovierte Malek Bou-Diab in theoretischer Physik an der ETH Zürich. Er verbrachte einen Grossteil seiner Jugend im Mittleren Osten, wo er eine international ausgerichtete Ausbildung genoss und Arabisch studierte.
  • Portfolio Manager

    Andy Gboka

    Andy Gboka ist seit Januar 2015 bei Bellevue Asset Management als Analyst / Portfolio Manager des BB African Opportunities Fund tätig. Von 2011 bis 2014 war er Senior Analyst bei Exotix LLP und deckte die in Afrika notierten Brauereien und Zementunternehmen ab. Zuvor arbeitete er für Societe Generale Corporate and Investment Banking als Aktienanalyst im europäischen Versorgungsteam, das den regulierten Sektor abdeckt. Er hat einen Msc in Finance von der Bordeaux Business School, die seit der Fusion mit Euromed Marseille im Juli 2013 als Kedge Business School bekannt ist.
  • Product Specialst

    Jean-Pierre Gerber

    Jean-Pierre Gerber ist seit 2009 bei Bellevue Asset Management als Senior Product Specialist tätig. Davor wirkte er während 10 Jahren bei Julius Bär in verschiedenen Kaderfunktionen, u.a. als Leiter Fondsresearch und als Produktspezialist Aktien/Emerging Markets. Er ist zudem Mitglied des Aufsichtsrat des Swiss African Business Circle, welcher Unternehmen bei ihrem wirtschaftlichen Engagement in Afrika unterstützt. Zuvor arbeitete er in der Wirtschaftsprüfung und -beratung bei Ernst & Young. Jean-Pierre Gerber verfügt über einen Abschluss in Wirtschaftswissenschaften der Universitäten Bern und Warwick, UK.
1