Bellevue Medtech & Services (CH)

Mit Medtech & Services investieren Sie in 10% des globalen Bruttosozialprodukts und erhalten Zugang zum Gesundheitswesen ohne Medikamente

Unternehmen  verfügen über ein überdurchschnittliches und stetiges Gewinnwachstum gegenüber Gesamtmarkt

Medizintechnikunternehmen erhalten einen Wachstums- und Ertragsschub durch die Digitalisierung im Gesundheitswesen

Bitte wählen Sie eine Anteilsklasse:

Details zu den Anteilsklassen finden Sie hier.

Investment-Fokus

ISIN-Nr. CH0405399400

Der Fonds investiert weltweit in Aktien von Unternehmen des Medizintechnik- und Gesundheitsdienstleistungssektor. Die Titelauswahl basiert auf fundamentaler Unternehmensanalyse, wobei insbesondere der medizinische Nutzen, das Sparpotenzial für das Gesundheitswesen sowie das erwartete Marktpotenzial der entsprechenden Produkte und Services vertieft untersucht werden.

Indexierte Wertentwicklung (Stand: 16.12.2021)

NAV: CHF 137'251.17 (29.01.2020)


Fonds (Brutto)
01 Jan 2010 - 01 Jan 2010
Ein Fehler ist aufgetreten - keine Daten zum Anzeigen

Rollierende Wertentwicklung (29.01.2020)

ST-CHFBenchmark
29.01.2019 - 29.01.202018.15%20.02%

Annualisierte Wertentwicklung (29.01.2020)

ST-CHFBenchmark
1 Jahr18.15%20.02%
Seit Auflage p.a.19.39%15.85%

Kumulierte Wertentwicklung (29.01.2020)

ST-CHFBenchmark
1M-0.04%0.70%
YTD1.31%1.78%
1 Jahr18.15%20.02%
Seit Auflage37.25%30.06%

Jährliche Wertentwicklung

ST-CHFBenchmark
20201.31%1.78%
201923.90%24.44%

Investment-Fokus

Der Fonds investiert weltweit in Aktien von Unternehmen des Medizintechnik- und Gesundheitsdienstleistungssektor. Der Fonds erschliesst dem Investor ein attraktives Investment in den Healthcare-Sektor ohne dabei in Medikamentenhersteller zu investieren. Erfahrene Branchenspezialisten fokussieren auf profitable, liquide mittel- und grosskapitalisierte Unternehmen, die bereits über ein reiferes Produktportfolio verfügen wie auch auf Small-Caps, welche über ein technologisch innovatives Produktangebot verfügen. Die Titelauswahl basiert auf fundamentaler Unternehmensanalyse, wobei insbesondere der medizinische Nutzen, das Sparpotenzial für das Gesundheitswesen sowie das erwartete Marktpotenzial der entsprechenden Produkte und Services vertieft untersucht werden. Ein global verankertes Experten-Netzwerk, bestehend aus Beratern der Wissenschaft und Industrie, unterstützt das Management Team in seiner Meinungsbildung und Anlageentscheidung. Die Selektion der Unternehmen erfolgt bottom-up, unabhängig von Benchmark-Gewichtungen. Mehr anzeigenWeniger anzeigen

Anlageeignung & Risiko

SRRI

Niedriges Risiko

Hohes Risiko

Der Fonds hat zum Ziel, ein langfristig attraktives und kompetitives Kapitalwachstum zu erwirtschaften. Er eignet sich daher besonders für Investoren mit einem Anlagehorizont von mindestens fünf Jahren. Der Fonds weist die typischen Risiken auf, die sich aus Aktienanlagen ergeben

Grunddaten

Investment ManagerBellevue Asset Management AG
DepotbankZürcher Kantonalbank
Fund AdministratorSwisscanto Fondsleitung AG
AuditorErnst & Young AG
Lancierungsdatum03.03.2008
Jahresabschluss30. Sep
NAV BerechnungTäglich "Forward Pricing"
Zeichnungsfrist15:00 CET
ISIN-NummerCH0405399400

Rechtliche Informationen

RechtsformSchweizer Fonds

Kennzahlen (31.12.2021, Basiswährung CHF)

Beta1.19
Volatilität27.20
Tracking Error8.64
Active Share33.92
Korrelation0.96
Sharpe ratio0.85
Information ratio0.01
Jensen's alpha-4.45
Anzahl POS.45

10 größte Positionen

United Health Group
Abbott Laboratories
Intuitive Surgical
Humana
Danaher
Boston Scientific
Edwards Lifesciences
Anthem
Thermo Fisher
Stryker
16.9%
9.3%
4.6%
4.5%
4.5%
4.4%
4.4%
4.1%
3.8%
3.8%

Marktkapitalisierung

2 - 5 bn
5 - 15 bn
15 - 20 bn
> 20 bn
Others
1.4%
5.8%
4.7%
88.9%
-0.9%

Geografische Aufteilung

USA
Schweiz
Übrige
Flüssige Mittel
99.3%
4.4%
2.3%
-6.0%

Aufteilung nach Sektoren

Managed Care
Kardiologie
Life Science Supply
Diabetes
Chirurgie
Orthopädie
Gesundheitswesen IT
Spital / Heimpflege
Augenheilkunde
Neuromodulation
Dental
Übrige
Flüssige Mittel
33.0%
19.9%
7.5%
6.5%
5.6%
5.3%
5.1%
3.9%
3.3%
2.7%
2.6%
10.5%
-6.0%

Chancen

  • Medizintechnikunternehmen erhalten einen Wachstums- und Ertragsschub durch die Digitalisierung im Gesundheitswesen.
  • Fokussierung auf profitable, liquide Mid- und Large-Cap-Unternehmen mit einem etablierten Produktportfolio sowie schnell wachsende Small-Cap-Unternehmen mit Spitzentechnologieangebot.
  • Managed Care profitiert von der Privatisierung des Krankenversicherungswesens und der Senkung der Behandlungskosten.
  • Minimalinvasive Techniken auf dem Vormarsch – kürzere Behandlungszeiten senken Gesundheitskosten.
  • Bellevue - Gesundheitspionier seit 1993 und heute einer der grössten unabhängigen Gesundheitsinvestoren in Europa.

Risiken

  • Der Fonds investiert in Aktien. Aktien unterliegen Kursschwankungen und damit auch dem Risiko von Kursverlusten.
  • Der Fonds investiert in Fremdwährungen, damit verbunden sind entsprechende Währungsrisiken gegenüber der investierten Basiswährung.
  • Der Fonds kann einen Teil seines Vermögens in Finanzinstrumenten anlegen, die ein relativ niedriges Liquiditätsniveau erreichen könnten, was sich auf die Liquidität des Fonds auswirken kann.
  • Bei Investitionen in Schwellenländer besteht das zusätzliche Risiko der Unsicherheit der politischen und sozialen Verhältnisse.
  • Der Fonds darf Derivatgeschäfte abschliessen. Die dadurch erhöhten Chancen gehen mit erhöhtem Verlustrisiko einher.

Im Berichtsmonat Dezember legte der Bellevue Medtech & Services (CH) um +7.3% zu. Der Fonds lag hinter seiner Benchmark zurück (+8.2%), übertraf jedoch den breiten Gesundheitsmarkt (+6.3%) und den breiten Aktienmarkt (+3.3%) deutlich. Gesund­heitsdienstleister (Services) trugen 3.7% zur Performance bei, die Medizintechnik-unternehmen (Medtech) 3.6%.

Der Berichtsmonat war durch die Auswirkungen der Coronavirus-Variante Omikron geprägt, die sich zwar sehr schnell verbreitet, aber milder verläuft wie Daten aus Südafrika und England zeigen.

US-Krankenversicherer wie Cigna (+19.1%), Centene (+14.3%), Anthem (+13.3%), UnitedHealth (12.3%) und Molina (+10.5%) entwickelten sich sehr gut. UnitedHealth und Centene konnten die Anleger mit ihren Investorenveranstaltungen sowie besseren Prognosen für 2022 als erwartet überzeugen, was das Marktsentiment aller US-Krankenversicherer positiv beeinflusste. Weiter gehen Investoren davon aus, dass der mildere Verlauf von Omikron und die höhere Immunität der Bevölkerung prozentual zu weniger Spitaleinweisungen führen im Vergleich zu früheren Infektionswellen. Damit dürften auch die coronabedingten Kosten tiefer ausfallen. Steigende Zinsen und höhere Inflationserwartungen haben sich zudem als sehr konstruktives Umfeld für US-Krankenversicherer erwiesen. Höhere Zinsen dürften dabei zu höheren Zinserträgen führen, während sich höhere Inflationserwartungen positiv auf die Prämien auswirken.

HCA Healthcare (+13.0%), die grösste US-Spitalkette mit hervorragendem Management dürfte ebenfalls vom milderen Verlauf von Omikron profitieren. Das «Digital Health»-Unternehmen Phreesia (-28.5%) konnte die Investorenerwartungen zwar bezüglich des Umsatzwachstums im 3. Quartal übertreffen, die Managementprognosen für 2022 sind jedoch aufgrund stark wachsender Betriebskosten tiefer als erwartet ausgefallen.

Bei den Medizintechnikunternehmen trugen unsere Positionen in Edwards Lifesciences (+19.6%), Tandem Diabetes (+16.0%), Abbott (+10.8%) und Boston Scientific (+10.5%) relativ und absolut zur Portfolioperformance bei. Anlässlich seines Investorentages konnte Edwards Lifesciences Investoren mit einer guten Umsatzprognose für 2022 und einer vielversprechenden Produktpipeline positiv überraschen. Der Diabetespumpenhersteller Tandem stellte an seinem Investorenanlass seine ambitionierte, aber realistische Produktpipeline vor und beabsichtigt in den nächsten 5 Jahren die Anzahl Patienten, welche die Produkte nutzen, auf eine Million zu erhöhen, was mehr als einer Verdreifachung der heutigen Patientenanzahl entspricht. Zudem profitierte der Aktienkurs von Tandem von der Zulassungsverzögerung der Omnipod-5-Insulinpumpe von Insulet (-8.6%) und von einem «Warning Letter» der amerikanischen Zulassungsbehörde FDA, welche die Zulassung der neuen Insulinpumpe 780G von Medtronic (-3.4%) mit hoher Wahrscheinlichkeit verzögern wird. Die hochprofitablen COVID-19-Tests von Abbott (+11.9%) dürften aufgrund von Omikron sehr stark nachgefragt werden.

In den wichtigsten Absatzmärkten des Medtech & Services-Sektors (Nordamerika, Europa und Japan) sind per Ende Dezember die Durchimpfungsraten weiter angestiegen. In den grossen westeuropäischen Ländern und in den USA haben bereits zwischen 21% und 50% der Bevölkerung eine Booster-Impfung erhalten.

Die breite Verfügbarkeit von Impfstoffen gegen das Coronavirus, die schnell steigende Anzahl von Menschen, die von einer Coronavirus-Erkrankung genesen sind, und die Verfügbarkeit von oralen antiviralen Medikamenten, welche Krankenhauseinweisungen reduzieren, sind wichtige Voraussetzungen, die eine Erholung von elektiven Eingriffen im Jahr 2022 ermöglichen. Wir glauben, dass die rasche Verbreitung der Omikron-Variante die Immunität der globalen Bevölkerung beschleunigen wird. Die Frage, ob die Pandemie dadurch schneller beendet werden kann, lässt sich heute noch nicht beantworten. Im Dezember haben wir anlässlich von zwei virtuellen Konferenzen und einer Studienreise in den USA mit den Managementteams von rund 35 Medtech & Services-Unternehmen gesprochen. Die Mehrheit der Unternehmen haben sich positiv zum 4. Quartal und für 2022 geäussert, was uns für 2022 sehr zuversichtlich stimmt.

Bei den Gesundheitsdienstleistern sehen wir das grösste Wertsteigerungspotenzial bei den amerikanischen Krankenversicherern. Als wichtigste Werttreiber erachten wir die fortschreitende Privatisierung (Medicare Advantage, Medicaid), zusätzliche Versicherte (Commercial), vertikale Integration von Leistungserbringern und Effizienzsteigerungen (Digitalisierung führt zu tieferen Administrationskosten). Krankenhäuser werden von der Normalisierung der elektiven Eingriffe profitieren. Bei den Medizintechnikunternehmen sehen wir aufgrund der starken Innovation grosses Kurssteigerungspotenzial. Dieses bezieht sich vor allem auf neue Produkte in den Bereichen Diabetestherapie, minimalinvasiver Herzklappenersatz und -reparatur sowie Operationsrobotik.

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit lässt keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung zu und kann irreführend sein. Da der Teilfonds auf eine Währung lautet, die sich von der Basiswährung des Anlegers unterscheiden kann, können Wechselkursänderungen negative Auswirkungen auf Preise und Erträge haben. Die Wertentwicklung wird nach Abzug der Gebühren und sonstigen Kosten für die jeweilige Anteilsklasse über den Referenzzeitraum dargestellt. Alle Performanceangaben spiegeln die Wiederanlage von Dividenden wider und berücksichtigen nicht die bei der Ausgabe und Rücknahme von Fondsanteilen anfallenden Kommissionen und Gebühren. Bei einem Anlagebetrag von EUR 1.000 über eine Anlageperiode von fünf Jahren würde sich das Anlageergebnis im ersten Jahr um den Ausgabeaufschlag in Höhe von EUR 50 (5%) sowie um zusätzlich individuell anfallende Depotkosten vermindern. In den Folgejahren würde sich das Anlageergebnis zudem um jene individuell anfallenden Depotkosten vermindern. Die Referenz-Benchmark dieser Klasse dient ausschliesslich dem Performancevergleich (reinvestierte Dividenden). Keine Benchmark ist direkt mit einem Teilfonds identisch, daher ist die Wertentwicklung einer Benchmark kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung des Teilfonds, mit dem sie verglichen wird. Es kann nicht garantiert werden, dass eine Rendite erzielt wird oder dass kein erheblicher Kapitalverlust entsteht. Alle Angaben in Basiswährung in %, berechnet nach der Total-Return / BVI-Methode.Mehr anzeigenWeniger anzeigen

Ratings

  • Portfolio Manager

    Stefan Blum

    Stefan Blum trat 2008 der Bellevue Asset Management bei und ist Portfolio Manager der beiden Fonds Bellevue Medtech & Services und Bellevue Digital Health. Davor war er während 4 Jahren verantwortlich für die Betreuung der Investoren bei Sonova. Bei der Bank Sarasin war Stefan Blum als Finanzanalyst tätig. Ausserdem leitete er die Finanzabteilung von Obtree Technologies Inc. Stefan Blum schloss sein Studium in Wirtschaftswissenschaften an der Universität St. Gallen ab und ist CEFA-Charterholder.
  • Portfolio Manager

    Marcel Fritsch

    Marcel Fritsch trat 2008 der Bellevue Asset Management bei und ist Portfolio Manager des Bellevue Medtech & Services sowie des Bellevue Digital Health Fonds. Zuvor war er über 3 Jahre als Unternehmensberater bei Deloitte & Touche tätig. Zu seinem Aufgabengebiet gehörte die Erarbeitung von Unternehmensstrategien, die Überprüfung von Organisationsstrukturen sowie die Bewertung von Unternehmen im Vorfeld von Transaktionen. Marcel Fritsch studierte Wirtschaftswissenschaften an der Universität St. Gallen (HSG).
  • Portfolio Manager

    Cyrill Zimmermann

    Dr. Cyrill Zimmerman ist Head of Healthcare Funds & Mandates und Mitglied der Geschäftsleitung von Bellevue Asset Management. Er gründete Adamant Biomedical Investments im Jahr 2001 und leitete die Investmentboutique bis zu ihrer Übernahme durch Bellevue im Jahr 2014. Cyrill Zimmerman hält einen Doktortitel der Universität Zürich.
  • Equity Analyst

    Mateusz Niedzwiecki

    Mateusz Niedzwiecki ist seit 2021 Healthcare Analyst bei Bellevue Asset Management. Vor seiner derzeitigen Anstellung war er in der Allgemein- und Unfallchirurgie des Seespitals Horgen sowie zuletzt in der Urologie des Universitätsspitals Zürich tätig. Er ist an der Universität Zürich ausgebildeter Arzt.
1