Bellevue Digital Health (Lux)

Portfolio bestehend aus Wachstumsaktien hoher Qualität mit zweistelligem Umsatzwachstum

Regulierung und hohe Qualitätsanforderungen beschränken das Technologierisiko

Demografische Veränderungen und Alterung der Gesamtbevölkerung verlangen höhere Effizienz und Kosteneffektivität

Bitte wählen Sie eine Anteilsklasse:

Details zu den Anteilsklassen finden Sie hier.

Investment-Fokus

ISIN-Nr. LU1811047833

Das Anlageziel des BB Adamant Digital Health ist die Erzielung eines langfristigen Kapitalwachstums durch Anlagen zu mindestens zwei Dritteln in ein Portfolio sorgfältig ausgewählter Aktien und anderer Beteiligungspapiere von Unternehmen, die einen hohen Fokus auf die Digitalisierung des Gesundheitssektors haben.

Indexierte Wertentwicklung (Stand: 27.01.2022)

NAV: CHF 179.79 (26.01.2022)


Fonds (Brutto)
01 Jan 2010 - 01 Jan 2010
Ein Fehler ist aufgetreten - keine Daten zum Anzeigen

Rollierende Wertentwicklung (26.01.2022)

B-CHFBenchmark
26.01.2021 - 26.01.2022-36.85%n.a.
26.01.2020 - 26.01.202163.94%n.a.
26.01.2019 - 26.01.202011.78%n.a.

Annualisierte Wertentwicklung (26.01.2022)

B-CHFBenchmark
1 Jahr-36.85%n.a.
3 Jahre4.62%n.a.
Seit Auflage p.a.10.19%n.a.

Kumulierte Wertentwicklung (26.01.2022)

B-CHFBenchmark
1M-24.32%n.a.
YTD-22.61%n.a.
1 Jahr-36.85%n.a.
3 Jahre14.54%n.a.
Seit Auflage43.83%n.a.

Jährliche Wertentwicklung

B-CHFBenchmark
2021-7.98%n.a.
202052.62%n.a.
201915.23%n.a.

Investment-Fokus

Das Anlageziel des Fonds ist die Erzielung eines langfristigen Kapitalwachstums durch Anlagen zu mindestens zwei Dritteln des Nettovermögens des Fonds in ein Portfolio sorgfältig ausgewählter Aktien und anderer Beteiligungspapiere von Unternehmen, deren Geschäftsaktivitäten einen hohen Fokus auf die Digitalisierung des Gesundheitssektors legen oder deren Haupttätigkeit darin besteht Beteiligungen an solchen Unternehmen zu halten oder solche Unternehmen zu finanzieren und die ihren Sitz oder den über­wiegenden Anteil ihrer wirtschaftlichen Tätigkeit in anerkannten Ländern halten.
Ohne die Tragweite des Begriffs Digital Health einzuschränken, umfassen Gesellschaften des Digital Health-Sektors Unternehmen, die in den Segmenten Diagnostik, Healthcare IT, Life Sciences Tools, Medizintechnik, Healthcare-Dienstleister oder Wellness gut positioniert sind, um vom Einzug von digitalen Technologien zu profitieren. Dies ermöglicht neue innovative Produkte, Behandlungsmethoden und Dienstleistungsangebote sowie eine breite Effizienzsteigerung über den gesamten Gesundheitsbereich, inklusive bei der Forschung und Entwicklung von Medikamenten.

Mehr anzeigenWeniger anzeigen

Anlageeignung & Risiko

SRRI

Niedriges Risiko

Hohes Risiko

Der Fonds hat zum Ziel, ein langfristig attraktives und kompetitives Kapitalwachstum zu erwirtschaften. Er eignet sich daher besonders für Anleger mit einem Anlagehorizont von mindestens 5 Jahren, die ihr Portfolio gezielt durch Anlagen mit Fokus auf die Digitalisierung des Gesundheitssektors diversifizieren wollen und bereit sind, die für diesen Sektor üblichen Aktienrisiken zu tragen.

Grunddaten

Investment ManagerBellevue Asset Management AG
DepotbankRBC Investor Services, Luxembourg
Fund AdministratorRBC Investor Services, Luxembourg
AuditorPriceWaterhouseCoopers
Lancierungsdatum30.04.2018
Jahresabschluss30. Jun
NAV BerechnungTäglich "Forward Pricing"
Zeichnungsfrist15:00 CET
Management Fee1.60%
Ausgabeaufschlag (max.)5.00%
ISIN-NummerLU1811047833
Valoren-Nummer41450810
BloombergBBDIGBC LX
WKNA2JJBA
Gesamtkostenquote (TER)2.19% (31.12.2021)

10 größte Positionen

Inspire Medical Sys.
Intuitive Surgical
Insulet
Shockwave Medical
Dexcom
Tandem Diabetes Care
Omnicell
Globus Medical
Axonics Modulation
Abiomed
6.1%
5.4%
5.3%
5.0%
5.0%
4.8%
4.7%
4.3%
4.1%
3.8%

Marktkapitalisierung

0 - 1 bn
1 - 2 bn
2 - 5 bn
5 - 15 bn
15 - 20 bn
> 20 bn
Others
1.7%
5.3%
23.0%
32.1%
17.0%
20.5%
0.4%

Geografische Aufteilung

USA
Dänemark
China
Japan
Frankreich
Flüssige Mittel
91.2%
4.1%
3.4%
1.0%
0.1%
0.4%

Chancen

  • Demografische Veränderungen und Alterung der Gesamtbevölkerung verlangen höhere Effizienz und Kosteneffektivität.
  • Neue Technologien erobern das Gesundheitswesen.
  • Portfolio bestehend aus Wachstumsaktien hoher Qualität mit zweistelligem Umsatzwachstum.
  • Regulierung und hohe Qualitätsanforderungen beschränken das technologische Risiko.
  • Bellevue ist Gesundheitspionier seit 1993 und heute einer der grössten unabhängigen Gesundheitsinvestoren in Europa.

Risiken

  • Aktien unterliegen Kursschwankungen und damit auch dem Risiko von Kursverlusten.
  • Investitionen in Fremdwährungen sind mit Währungsrisiken verbunden.
  • Der Fonds kann in Finanzinstrumenten anlegen, die ein eher niedriges Liquiditätsniveau erreichen könnten, was sich auf die Liquidität des Fonds auswirken kann.
  • Aktien mit Bezug zu Technologie oder Digitalisierung können überdurchschnittlich hohen Wertschwankungen unterliegen.
  • Erhöhte Chancen durch mögliche Derivatgeschäfte gehen mit erhöhtem Verlustrisiko einher.

Im Berichtsmonat Dezember schloss der Bellevue Digital Health Fonds (-0.4%) nahezu unverändert. Die starke Fundperformance von 67.2% im Jahr 2020 konnte der Fonds 2021 nicht wiederholen und schloss -10.7% unter dem Vorjahr. Die Aufwertung des US-Dollars sorgte dafür, dass die Performance in Schweizerfranken mit -8.0% und in Euro mit -4.0% leicht besser ausfiel. Im Jahresrückblick stellte sich das Börsenjahr 2021 generell für klein- und mittelkapitalisierte Wachstumsaktien als sehr herausfordernd heraus. Dies wird auch ersichtlich an der deutlich besseren Performance der grosskapitalisierten Gesund­heitsunternehmen im Russell 1000 Healthcare Index (+23.3%) gegenüber dem Russell 2000 Healthcare Index (-17.6%), der sich auf klein- und mittelkapitalisierte Unternehmen fokussiert.
 
Der Digital-Health-Sektor wird nun deutlich niedriger bewertet als zu Beginn des Jahres. So handelt das Digital-Health-Portfolio heute zu einem EV/Umsatz-Multiple am unteren Ende der langfristigen Handelsspanne von 6-10x, rund 30% tiefer als zu Jahresbeginn.
 
Die historisch tiefe Bewertungsbasis dürfte sich nicht nur für Investoren als attraktiv erweisen, sondern sollte auch die Übernahmeaktivitäten im Sektor befeuern. Noch im Dezember unterbreitete der Branchenoutsider Oracle ein Übernahmeangebot über USD 29 Mrd. für Cerner, einen der zwei grossen Anbieter von Krankenhaussoftware. Wir rechnen damit, dass auch die grossen Healthcare-Unternehmen sich bei den disruptiven, schnell wachsenden Digital-Health-Unternehmen engagieren werden. So hat kurz nach dem Jahreswechsel Stryker ein Übernahmeangebot für Vocera, das führende Unternehmen für Kommunikationssoftware und -hardware für Krankenhäuser, lanciert.
 
Im Verlauf der grössten jährlich im Januar stattfindenden globalen JP Morgan Healthcare Investorenkonferenz erwarten wir die Publikation erster positiver Unternehmensresultate für das 4. Quartal 2021. Auf unserer US-Studienreise im Dezember haben wir den Eindruck gewonnen, dass die disruptiven Digital-Health-Unternehmen dank ihrer Innovationskraft auch in einem von der Pandemie geprägten Marktumfeld ihren Wachstumspfad ungehindert weiterführen können. Hinzu kommt, dass viele Unternehmen heute einen deutlich höheren Reifegrad aufweisen, ihre Geschäftsmodelle gefestigt sind und der Weg zur Profitabilität an Visibilität gewinnt. Aber auch bei jenen Unternehmen, bei welchen die Investoren zuerst noch eine Bestätigung der Unternehmensstrategie einfordern, sehen wir sehr grosse Renditechancen, während das Risiko auf Grund der starken Aktien­kurskorrekturen und der moderaten Erwartungen der Investoren überblickbar erscheint.
 
In der Summe erachten wir die Ausgangslage für das Börsenjahr 2022 als ausserordentlich attraktiv. Wir erwarten, dass sich die Investoren wieder auf die Fundamentaldaten der Unternehmen konzentrieren werden. Einige Makrofaktoren wie steigende Inputkosten, Herausforderungen in der Lieferkette und Arbeitskräftemangel können sich sogar positiv auf den Geschäftserfolg der Digital-Health-Unternehmen mit ihren effizienzsteigernden An­wendungen auswirken.

Kurzfristige Aktienmarktschwankungen, vor allem in Abhängigkeit der Impfraten und Wirksamkeit der Impfstoffe gegen verschiedene Corona-Virusvarianten, sowie kurzfristige taktische Verschiebungen der Investitionsflüsse (Sektorrotation) schliessen wir nicht aus. Wir sind jedoch der Meinung, dass ein sehr selektiv zusammengestelltes Portfolio schnell wachsender, transformativer und disruptiver Unternehmen, welche die Gesund­heitsversorgung mit digitalen Technologien verbessern und kostengünstiger machen, kurzfristige Börsentrends schnell überwinden kann. Darüber hinaus kann das Digital-Health-Portfolio, das gegenwärtig ein erwartetes mehrjähriges Umsatzwachstum von über 35% mit guter Visibilität aufweist, sehr schnell in ein neues Bewertungsniveau wachsen, was in diesem Jahr deutlich aufgezeigt wird.

Die gestiegene Akzeptanz digitaler Lösungen im Zusammenhang mit der Corona-Krise vermochte dem Digital Health Investment Case einen zusätzlichen Wachstumsschub zu verleihen. Ausserdem rechnen wir mit einer deutlichen Beschleunigung der M&A-Aktivitäten. Die hohe Wachstumsdynamik und die nichtzyklische Nachfrage verhelfen dem Digital-Health-Sektor zu einer exzellenten Ausgangslage für eine erfreuliche Wertentwicklung.

Der Fonds strebt ein deutlich zweistelliges jährliches Umsatzwachstum an, dies aggregiert über alle Portfoliounternehmen. Risikokapitalgeber haben seit 2011 rund USD 77 Mrd. in 3500 private Digital-Health-Unternehmen investiert, daher rechnen wir über die nächsten Jahre mit zahlreichen attraktiven Börsengängen – ein weiterer und wichtiger Grund für ein Investment in diesen Sektor.

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit lässt keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung zu und kann irreführend sein. Da der Teilfonds auf eine Währung lautet, die sich von der Basiswährung des Anlegers unterscheiden kann, können Wechselkursänderungen negative Auswirkungen auf Preise und Erträge haben. Die Wertentwicklung wird nach Abzug der Gebühren und sonstigen Kosten für die jeweilige Anteilsklasse über den Referenzzeitraum dargestellt. Alle Performanceangaben spiegeln die Wiederanlage von Dividenden wider und berücksichtigen nicht die bei der Ausgabe und Rücknahme von Fondsanteilen anfallenden Kommissionen und Gebühren. Bei einem Anlagebetrag von EUR 1000 über eine Anlageperiode von fünf Jahren würde sich das Anlageergebnis im ersten Jahr um den Ausgabeaufschlag in Höhe von EUR 50 (5%) sowie um zusätzlich individuell anfallende Depotkosten vermindern. In den Folgejahren würde sich das Anlageergebnis zudem um jene individuell anfallenden Depotkosten vermindern. Die Referenz-Benchmark dieser Klasse dient ausschliesslich dem Performancevergleich (reinvestierte Dividenden). Keine Benchmark ist direkt mit einem Teilfonds identisch, daher ist die Wertentwicklung einer Benchmark kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung des Teilfonds, mit dem sie verglichen wird. Es kann nicht garantiert werden, dass eine Rendite erzielt wird oder dass kein erheblicher Kapitalverlust entsteht. Alle Angaben in Basiswährung in %, berechnet nach der Total-Return / BVI-Methode.Mehr anzeigenWeniger anzeigen

Ratings & Awards

  • Lead Portfolio Manager

    Stefan Blum

    Stefan Blum trat 2008 der Bellevue Asset Management bei und ist Portfolio Manager der beiden Fonds Bellevue Medtech & Services und Bellevue Digital Health. Davor war er während 4 Jahren verantwortlich für die Betreuung der Investoren bei Sonova. Bei der Bank Sarasin war Stefan Blum als Finanzanalyst tätig. Ausserdem leitete er die Finanzabteilung von Obtree Technologies Inc. Stefan Blum schloss sein Studium in Wirtschaftswissenschaften an der Universität St. Gallen ab und ist CEFA-Charterholder.
  • Portfolio Manager

    Marcel Fritsch

    Marcel Fritsch trat 2008 der Bellevue Asset Management bei und ist Portfolio Manager des Bellevue Medtech & Services sowie des Bellevue Digital Health Fonds. Zuvor war er über 3 Jahre als Unternehmensberater bei Deloitte & Touche tätig. Zu seinem Aufgabengebiet gehörte die Erarbeitung von Unternehmensstrategien, die Überprüfung von Organisationsstrukturen sowie die Bewertung von Unternehmen im Vorfeld von Transaktionen. Marcel Fritsch studierte Wirtschaftswissenschaften an der Universität St. Gallen (HSG).
  • Equity Analyst

    Mateusz Niedzwiecki

    Mateusz Niedzwiecki ist seit 2021 Healthcare Analyst bei Bellevue Asset Management. Vor seiner derzeitigen Anstellung war er in der Allgemein- und Unfallchirurgie des Seespitals Horgen sowie zuletzt in der Urologie des Universitätsspitals Zürich tätig. Er ist an der Universität Zürich ausgebildeter Arzt.
1

Diese Insights könnten Sie interessieren