BB Adamant Medtech & Services (Lux)

Mit Medtech & Services investieren Sie in 10% des globalen Bruttosozialprodukts und erhalten Zugang zum Gesundheitswesen ohne Medikamente

Unternehmen  verfügen über ein überdurchschnittliches und stetiges Gewinnwachstum gegenüber Gesamtmarkt

Medizintechnikunternehmen erhalteneinen Wachstums- und Ertragsschub durch die Digitalisierung im Gesundheitswesen 

Bitte wählen Sie eine Anteilsklasse:

Details zu den Anteilsklassen finden sie hier.

Investment-Fokus

ISIN-Nr. LU0433846606

Der Fonds investiert weltweit in Aktien von Unternehmen des Medizintechnik- und Gesundheitsdienstleistungssektor. Die Titelauswahl basiert auf fundamentaler Unternehmensanalyse, wobei insbesondere der medizinische Nutzen, das Sparpotenzial für das Gesundheitswesen sowie das erwartete Marktpotenzial der entsprechenden Produkte und Services vertieft untersucht werden.

Indexierte Wertentwicklung (Stand: 22.10.2021)

NAV: CHF 187.74 (21.10.2021)


Fonds (Brutto)
01 Jan 2010 - 01 Jan 2010
Ein Fehler ist aufgetreten - keine Daten zum Anzeigen

Rollierende Wertentwicklung (21.10.2021)

T-CHFBenchmark
21.10.2020 - 21.10.202124.72%n.a.
21.10.2019 - 21.10.20209.25%n.a.
21.10.2018 - 21.10.20197.25%n.a.
21.10.2017 - 21.10.201823.93%n.a.

Annualisierte Wertentwicklung (21.10.2021)

T-CHFBenchmark
1 Jahr24.72%n.a.
3 Jahre13.44%n.a.
5 Jahre16.25%n.a.
Seit Auflage p.a.8.75%n.a.

Kumulierte Wertentwicklung (21.10.2021)

T-CHFBenchmark
1M-0.63%n.a.
YTD18.96%n.a.
1 Jahr24.72%n.a.
3 Jahre46.12%n.a.
5 Jahre112.35%n.a.
Seit Auflage780.83%n.a.

Jährliche Wertentwicklung

T-CHFBenchmark
20206.13%n.a.
201924.40%n.a.
201813.53%n.a.
201724.80%n.a.

Investment-Fokus

Der Fonds investiert weltweit in Aktien von Unternehmen des Medizintechnik- und Gesundheitsdienstleistungssektor. Der Fonds erschliesst dem Investor ein attraktives Investment in den Healthcare-Sektor ohne dabei in Medikamentenhersteller zu investieren. Erfahrene Branchenspezialisten fokussieren auf profitable, liquide mittel- und grosskapitalisierte Unternehmen, die bereits über ein reiferes Produktportfolio verfügen wie auch auf Small-Caps, welche über ein technologisch innovatives Produktangebot verfügen. Die Titelauswahl basiert auf fundamentaler Unternehmensanalyse, wobei insbesondere der medizinische Nutzen, das Sparpotenzial für das Gesundheitswesen sowie das erwartete Marktpotenzial der entsprechenden Produkte und Services vertieft untersucht werden. Ein global verankertes Experten-Netzwerk, bestehend aus Beratern der Wissenschaft und Industrie, unterstützt das Management Team in seiner Meinungsbildung und Anlageentscheidung. Die Selektion der Unternehmen erfolgt bottom-up, unabhängig von Benchmark-Gewichtungen.Mehr anzeigenWeniger anzeigen

Anlageeignung & Risiko

Niedriges Risiko

Hohes Risiko

Der Fonds hat zum Ziel, ein langfristig attraktives und kompetitives Kapitalwachstum zu erwirtschaften. Er eignet sich daher besonders für Anleger mit einem Anlagehorizont von mindestens 5 Jahren, die ihr Portfolio gezielt durch Anlagen im Medizinaltechniksektor diversifizieren wollen und bereit sind, die für diesen Sektor üblichen Aktienrisiken zu tragen.

Grunddaten

Investment ManagerBellevue Asset Management AG
DepotbankRBC Investor Services, Luxembourg
Fund AdministratorRBC Investor Services, Luxembourg
AuditorPWC, Luxembourg
Lancierungsdatum28.09.2009
Jahresabschluss30. Jun
NAV BerechnungTäglich "Forward Pricing"
Zeichnungsfrist15:00 CET
Management Fee1.20%
Ausgabeaufschlag (max.)5.00%
ISIN-NummerLU0433846606
Valoren-Nummer10264435
BloombergBFLBBTC LX
WKNA0RP28
Gesamtkostenquote (TER)2.21% (30.09.2021)

Rechtliche Informationen

RechtsformSICAV luxemburgischen Rechts

Kennzahlen (30.09.2021, Basiswährung EUR)

Beta1.03
Volatilität23.30
Tracking Error8.62
Active Share39.02
Korrelation0.93
Sharpe ratio0.67
Information ratio-0.49
Jensen's alpha-5.66
Anzahl POS.57

10 größte Positionen

Abbott Laboratories
Danaher
Boston Scientific
Intuitive Surgical
Becton Dickinson
Stryker
Edwards Lifesciences
IDEXX
UnitedHealth
Dexcom
9.6%
6.1%
5.8%
5.7%
5.0%
5.0%
4.2%
3.3%
3.1%
3.1%

Marktkapitalisierung

0 - 1 bn
1 - 2 bn
2 - 5 bn
5 - 15 bn
15 - 20 bn
> 20 bn
Others
0.1%
1.1%
2.3%
10.5%
6.5%
78.1%
1.4%

Geografische Aufteilung

USA
Schweiz
Dänemark
Australien
Japan
Flüssige Mittel
91.2%
4.6%
1.1%
1.0%
0.9%
1.2%

Aufteilung nach Sektoren

Kardiologie
Managed Care
Life Science Supply
Chirurgie
Orthopädie
Diabetes
Augenheilkunde
Dental
Neuromodulation
Übrige
Flüssige Mittel
22.7%
14.8%
11.4%
9.1%
7.2%
5.9%
3.9%
3.8%
2.6%
17.5%
1.2%

Währung

USD
CHF
EUR
DKK
JPY
92.1%
4.6%
1.2%
1.1%
0.9%

Chancen

  • Medizintechnikunternehmen erhalten einen Wachstums- und Ertragsschub durch die Digitalisierung im Gesundheitswesen.
  • Fokussierung auf profitable, liquide Mid/Large-Caps und schnell wachsende Small-Caps mit Spitzentechnologieangebot.
  • Managed Care profitiert von der Privatisierung des Krankenversicherungswesens und der Senkung der Behandlungskosten.
  • Minimalinvasive Techniken auf dem Vormarsch – kürzere Behandlungszeiten senken Gesundheitskosten.
  • Bellevue - Gesundheitspionier seit 1993 und heute einer der grössten unabhängigen Gesundheitsinvestoren in Europa.

Risiken

  • Aktien unterliegen Kursschwankungen und damit auch dem Risiko von Kursverlusten.
  • Investitionen in Fremdwährungen sind mit Währungsrisiken verbunden.
  • Der Fonds kann in Finanzinstrumenten anlegen, die ein relativ niedriges Liquiditätsniveau erreichen könnten, was sich auf die Liquidität des Fonds auswirken kann.
  • Mit einer Investition in Schwellenländer besteht das zusätzliche Risiko der Unsicherheit der politischen und sozialen Verhältnisse.
  • Erhöhte Chancen durch mögliche Derivatgeschäfte gehen mit erhöhtem Verlustrisiko einher.

Im Berichtsmonat September verzeichneten der globale Aktienmarkt (MSCI World Net -2.2%), der Euro Stoxx 50 (-3.4%) und der deutsche Leitindex Dax (-3.6%) einen Wertverlust. Vor allem Makrofaktoren wie steigende US-Zinsen und Unsicherheiten in China belasteten die Aktienmärkte. Diesem Umfeld konnten sich auch der Medizintechniksektor (MSCI World Healthcare Equipment & Supplies (-2.6%) und der BB Adamant Medtech & Services Fonds (-2.3%) nicht entziehen. Auch im Gesundheitssektor sind steigende Inputkosten, Herausforderungen in der Lieferkette und Arbeitskräfteknappheit präsent, aber im Schnitt sind die Auswirkungen deutlich geringer als in anderen Sektoren.

Positiv entwickelten sich Baxter (+8.0%) und Avantor (+5.8%), welche grössere Akquisitionen bekannt gaben. So beabsichtigt Baxter für USD 11.7 Mrd. den Spitalausrüster Hill-Rom zu übernehmen, während Avantor für USD 2.7 Mrd. ein Übernahmeangebot für den Zulieferer Masterflex (Wirktstoffproduktion) bekannt gab. Der Aktienkurs von Thermo Fisher Scientific (+5.1%) profitierte von deutlich höheren Wachstumsaussichten, welche das Management im Rahmen des Kapitalmarkttages publizierte. Ebenfalls erfreulich entwickelten sich die Diabetesunternehmen Dexcom (+5.4%) und Tandem Diabetes Care (+8.6%). Dexcom erwartet, dass nahezu alle Typ-1-Diabetiker bis 2025 einen kontinuierlichen Blutzuckermesssensor tragen werden. Davon würde auch der Pumpenanbieter Tandem Diabetes Care profitieren, welcher die fortschrittlichste sensorgesteuerte Insulinpumpe zur automatisierten Insulinabgabe anbietet.

Die Kursavancen des Vormonats der wachstumsstarken Unternehmen Axonics (-11.4%), Abiomed (-8.7%), Idexx (-5.8%), Align (-4.2%) und Intuitive Surgical (-3.7%) wurden im September weitestgehend neutralisiert. Aber auch die grosskapitalisierten innovativen Medizin­technikunternehmen wie Abbott (-4.6%), Danaher (-4.1%) und Medtronic (-3.7%) litten unter der Sektorrotation hin zu Value-Aktien.

Die US-Krankenversicherer haben sich nach der Kursschwäche im Vormonat mit dem Markt entwickelt, allerdings uneinheitlich. So verzeichneten Molina (+3.0%), Anthem (+1.7%) und Centene (+1.0%) einen Wertzuwachs, während United Health (-3.9%), Cigna (-3.1%), und Humana (-1.9%) zurückblieben. Seit Jahresbeginn verunsichert die «Doppelbelastung» von Corona-Mehrkosten und die Rückkehr aufgeschobener medizinischer Behandlungen die Investoren, weshalb die US-Krankenversicherer einen deutlichen Bewertungsabschlag von etwa 30% zum Gesamtaktienmarkt aufweisen. Die Drittquartalsberichterstattung im Oktober sollte diese Verunsicherung deutlich reduzieren. Wir erwarten, dass die Unternehmen erste Angaben zum Geschäftsausblick 2022 publizieren werden, was nachfolgend den Bewertungsabschlag verringern dürfte. Alle Werte in EUR / B-Anteile.

Unabhängig von einer Normalisierung der Coronasituation lassen langfristige Wachs-tumsfaktoren, wie die steigende Lebenserwartung und die hohe Innovationskraft, den Medtech-&-Services-Sektor im Vergleich zur Gesamtwirtschaft schneller wachsen und die Gewinne überdurchschnittlich ansteigen.

In den wichtigsten Absatzmärkten des Medtech-&-Services-Sektors (Nordamerika, Europa und Japan) sind per Ende September die Durchimpfungsraten weiter gestiegen. In den grossen westeuropäischen Ländern sind zwischen 68% und 81% der Menschen mindestens einmal gegen das Coronavirus geimpft worden. In den USA liegt die Durchimpfungsrate bei 64% und in Japan bei 71%.

Dies ist eine wichtige Voraussetzung, dass in diesen Ländern die Herdenimmunität ohne signifikanten Anstieg der Hospitalisierungen erreicht werden kann. Zusätzlich werden Booster-Impfungen und neu auch orale antivirale Therapien zur Verfügung stehen, die die Corona Erkrankungen abschwächen und verkürzen. In der Folge sollte sich auch die Anzahl verschiebbarer Operationen im Laufe von 2021 und 2022 weiter normalisieren.

Der Medtech & Services Fonds investiert in den gesamten Gesundheitsmarkt ohne die Medikamentenhersteller. Als vollwertiges Healthcare-Produkt zielt der Fonds darauf ab, bei einem vergleichbaren Risikoprofil eine deutlich höhere Rendite zu erwirtschaften als traditionelle Healthcare-Fonds. Einer der Gründe für den grossen Erfolg unserer Anlagestrategie ist, dass der Medtech-&-Services Sektor zu den defensivsten Sektoren mit nachhaltigem Outperformance-Potenzial gehört. Dies verbunden mit einem zusätzlichen Wachstumsschub, welcher durch die während der Coronakrise aufgeschobenen Behandlungen ermöglicht wird, ergibt einen attraktiven Einstiegszeitpunkt für die Investoren.


Die Wertentwicklung in der Vergangenheit lässt keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung zu und kann irreführend sein. Da der Teilfonds auf eine Währung lautet, die sich von der Basiswährung des Anlegers unterscheiden kann, können Wechselkursänderungen negative Auswirkungen auf Preise und Erträge haben. Die Wertentwicklung wird nach Abzug der Gebühren und sonstigen Kosten für die jeweilige Anteilsklasse über den Referenzzeitraum dargestellt. Alle Performanceangaben spiegeln die Wiederanlage von Dividenden wider und berücksichtigen nicht die bei der Ausgabe und Rücknahme von Fondsanteilen anfallenden Kommissionen und Gebühren. Bei einem Anlagebetrag von EUR 1.000 über eine Anlageperiode von fünf Jahren würde sich das Anlageergebnis im ersten Jahr um den Ausgabeaufschlag in Höhe von EUR 50 (5%) sowie um zusätzlich individuell anfallende Depotkosten vermindern. In den Folgejahren würde sich das Anlageergebnis zudem um jene individuell anfallenden Depotkosten vermindern. Die Referenz-Benchmark dieser Klasse dient ausschliesslich dem Performancevergleich (reinvestierte Dividenden). Keine Benchmark ist direkt mit einem Teilfonds identisch, daher ist die Wertentwicklung einer Benchmark kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung des Teilfonds, mit dem sie verglichen wird. Es kann nicht garantiert werden, dass eine Rendite erzielt wird oder dass kein erheblicher Kapitalverlust entsteht. Alle Angaben in Basiswährung in %, berechnet nach der Total-Return / BVI-Methode.Mehr anzeigenWeniger anzeigen

  • Lead Portfolio Manager

    Stefan Blum

    Stefan Blum trat 2008 der Bellevue Asset Management bei und ist Portfolio Manager der beiden Fonds BB Adamant Medtech & Services und BB Adamant Digital Health. Davor war er während 4 Jahren verantwortlich für die Betreuung der Investoren bei Sonova. Bei der Bank Sarasin war Stefan Blum als Finanzanalyst tätig. Ausserdem leitete er die Finanzabteilung von Obtree Technologies Inc. Stefan Blum schloss sein Studium in Wirtschaftswissenschaften an der Universität St. Gallen ab und ist CEFA-Charterholder.
  • Portfolio Manager

    Marcel Fritsch

    Marcel Fritsch trat 2008 der Bellevue Asset Management bei und ist Portfolio Manager des BB Adamant Medtech & Services sowie des BB Adamant Digital Health Fonds. Zuvor war er über 3 Jahre als Unternehmensberater bei Deloitte & Touche tätig. Zu seinem Aufgabengebiet gehörte die Erarbeitung von Unternehmensstrategien, die Überprüfung von Organisationsstrukturen sowie die Bewertung von Unternehmen im Vorfeld von Transaktionen. Marcel Fritsch studierte Wirtschaftswissenschaften an der Universität St. Gallen (HSG).
  • Analyst

    Mateusz Niedzwiecki

    Mateusz Niedzwiecki ist seit 2021 Healthcare Analyst bei Bellevue Asset Management. Vor seiner derzeitigen Anstellung war er in der Allgemein- und Unfallchirurgie des Seespitals Horgen sowie zuletzt in der Urologie des Universitätsspitals Zürich tätig. Er ist an der Universität Zürich ausgebildeter Arzt.
1

Diese Insights könnten Sie interessieren